Norden – Jugendliche rufen Polizei nach missglücktem Drogenkauf

Jugendliche rufen Polizei nach missglücktem Drogenkauf

Zwei 16-Jährige haben gestern in Norden versucht, für 30 Euro Betäubungsmittel zu erwerben. Der Dealer nahm das Geld zwar an sich, verweigerte dann aber die Herausgabe der Drogen und entfernte sich. Die beiden Jungen sahen sich um ihr Geld gebracht und verständigten die Polizei.

Offensichtlich entgegen der Erwartungen der Jugendlichen verbrachten die Polizeibeamten sie zur Wache in Norden, um sie dort ihren Erziehungsberechtigten zu übergeben. Auf der Dienststelle wurde ein Polizeibeamter von den Jungen wüst beleidigt und beschimpft. Sie zeigten keinerlei Einsicht und kündigten an, die gesamte Polizei verklagen zu wollen. Auf die beiden Jugendlichen kommt nun ein Strafverfahren zu. Bezüglich des Dealers werden weitere Ermittlungen getätigt. Unklar bleibt, ob die Jugendlichen mit ihrem Notruf ernsthaft bezwecken wollten, dass die Polizei ihnen ihre „Ware“ beschafft.

 

Quelle: Polizei Aurich / Wittmund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.