Norden und Großheide – Streit eskaliert, Mofa-Fahrer schwer verletzt, alkoholisiert am Steuer

Streit eskaliert —–

Norden – Ein Streit zwischen einem 22-jährigen Mann und einer 19-jährigen Frau eskalierte am Samstag gegen 21:30 Uhr in einer Wohnung eines Mehrparteienhauses in der Innenstadt. Es kam zu gegenseitigen Körperverletzungshandlungen, bei denen beide Personen leicht verletzt wurden. Die hinzugerufenen Polizeibeamten beendeten den Streit und leiteten gegen beide Personen Strafverfahren ein. Der Mann verließ anschließend freiwillig die Wohnung der 19-Jährigen.

Verkehrsgeschehen

Mofa-Fahrer wird schwer verletzt —–

Großheide – Ein 18-Jähriger aus der Gemeinde Großheide verunfallte am Samstag gegen kurz nach 07:00 Uhr im Mühlenweg in Großheide. Er kam mit seinem Mofa in einer scharfen Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und geriet anschließend in den angrenzenden Graben, wo er schwer verletzt liegen blieb. Nach einer Erstversorgung in einem hiesigen Krankenhaus wurde er mittels Rettungshubschrauber in eine Oldenburger Klinik verlegt. Da der Verdacht einer alkoholischen Beeinflussung vorlag, wurde bei dem jungen Mann eine Blutprobenentnahme veranlasst.

Pkw-Fahrerin ist alkoholisiert —–

Großheide – Eine 44-.jährige Frau aus Eversmeer wurde am Samstag gegen 13:00 Uhr als Pkw-Fahrerin auf dem Königsweg in Großheide durch Polizeibeamte angehalten und kontrolliert. Die Frau stand unter dem Einfluss alkoholischer Getränke und pustete über 1 Promille. Die Polizeibeamten veranlassten eine Blutprobe bei der Frau und stellten ihren Führerschein sicher. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Betrunken unterwegs —–

Norden – Ein 30-jähriger Fahrer eines Kleinkraftrades aus Norden wurde am Sonntag um 02:35 Uhr durch die Polizei kontrolliert, als er mit seinem Fahrzeug auf der Itzendorfer Straße unterwegs war. Der Mann stand erheblich unter dem Einfluss alkoholischer Getränke, woraufhin die Beamten eine Blutprobe anordneten sowie den Führerschein des Mannes sicherstellten. Ein Strafverfahren gegen ihn wurde eingeleitet.

 

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Aurich/Wittmund
Pressestelle

Telefon: 04941/606-104
E-Mail: pressestelle@pi-aur.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-aur.polizei-nds.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.